Die rot-weiß-roten Raceboarder:innen haben am Donnerstag, 26. Jänner 2023 beim Weltcup-Parallelriesentorlauf in Blue Mountain (CAN) ihren beeindruckenden Erfolgslauf fortgesetzt! Bei den Herren feierte Olympiasieger Benjamin Karl durch einen Erfolg im großen Finale gegen den Südkoreaner Sangho Lee seinen 19. Weltcup-Einzelsieg, den ersten in der laufenden Saison.
Eine eisige, unruhige Piste und flaches Licht verlangten den Boarder:innen beim ersten von zwei Rennen in Blue Mountain alles ab. Auch Benjamin Karl hatte mit den Verhältnissen zu kämpfen, nahm jedoch mit Laufsiegen gegen Mirko Felicetti (ITA/+0,15 Sekunden) und seinen ÖSV-Teamkollegen Andreas Prommegger (+0,11) die beiden Auftakthürden. Karl setzte danach in der Vorschlussrunde sowohl den Italiener Marc Hofer als auch im großen Finale Lee mit Blitzstarts dermaßen unter Druck, dass beiden bei ihrer Aufholjagd ein Fahrfehler unterlief.
"Es ist mein erstes Podium in diesem Jahr, und dafür habe ich hart kämpfen müssen. Auf der eisigen Piste war es extrem schwierig zu fahren, dazu war die Bodensicht gleich null. Gegen Mirko (Felicetti, Anm.) und Andi (Prommegger, Anm.) waren die Hundertstel auf meiner Seite. Hätte ich nur einen Fehler gemacht, wäre ich weggewesen. Der Schlüssel zum Erfolg war sicher das Material, das auf diese Verhältnisse perfekt abgestimmt war. Ich habe gewusst, dass mein Speed passt und die Glocken läuten werden, wenn alles zusammenstimmt – und heute war es soweit", jubelte Benjamin Karl, der schon im Februar 2020 bei einem PGS in Blue Mountain triumphiert hatte – damals teilte er sich den Sieg nach einem "toten Rennen" im großen Finale mit Felicetti.



Text/Foto: ÖSV